AktuellesBerufsfachliche / Berufspolitische Informationen für unsere Mitglieder

Fachtagung Neues PflegeWISSEN nutzen – Aus der Hochschule für die Praxis
Thema: Vorbehaltsaufgaben für die Pflege – Konsequenzen für die professionelle Praxis

Am Donnerstag, 14. März 2019, fand an der Katholischen Stiftungshochschule München der Fachtag „Vorbehaltsaufgaben für die Pflege“ statt.

Im neuen Pflegeberufegesetz sind erstmals Vorbehaltsaufgaben für die Profession Pflege vorgese­hen. Wie groß die Auswirkungen auf die Praxis sind und welche Fragen noch lange nicht geklärt sind, zeigte sich beim Fachtag, der in Kooperation mit der Caritas-Gemeinschaft für Pflege- und Sozialberufe Bayern e. V. stattfand.

Regierungsrätin Dr. Franziska Schuierer, eröffnete die Veranstaltung mit dem Vortrag: „Vorbehaltsaufgaben für die Pflege – rechtliche Aspekte“. Dabei wurden der Begriff und der rechtliche Kontext der vorbehaltenen Tätigkeiten erläutert. Frau Dr. Schuierer ging auf die Ausgestaltung ein, auch im Hinblick auf die Wirkung gegenüber Angehörigen anderer Pflegeberufe, ihrem Zweck und möglichen Folgen für die Profession der Pflegenden. Sie wies auf die Problematik der Eingrenzung der vorbehaltenen Tätigkeiten bei der Wahl eines Abschlusses in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege oder Altenpflege im Rahmen der Ausbildung nach dem Pflegeberufegesetz hin.

Im zweiten Vortrag „Pflegerischer Habitus trifft Vorbehaltsaufgaben – Blick auf eine spannungsreiche Verbindung mit Entwicklungspotential“ sieht Professorin Dr. Doris Eberhardt von der Technischen Hochschule Deggendorf durch das Pflegeberufegesetz zweifelsohne eine Aufwertung der Pflegeberufe. Viel wichtiger erscheint ihr jedoch die gestärkte Verantwortung für den Pflegeprozess, die zu mehr Pflegequalität und Versorgungssicherheit führen kann. Soll die Zuweisung von vorbehaltenen Aufgaben zur Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen pflegerischen Versorgung führen, müssen die offenbar bislang noch nicht verinnerlichten professionellen Denkmuster und Werthaltungen in den Blick genommen werden.

Den Vormittag schloss Frau Christina Mosler mit ihrem Vortrag „Pflegerische Vorbehaltsaufgaben im Bereich der Altenhilfe – Herausforderungen und Chancen“. Im Bereich der Altenhilfe wird häufig autarker und ohne direkte zeitnahe Kontrolle durch andere Berufsgruppen gearbeitet. Auch das Aufgabenspektrum unterscheidet sich von der Klinik. Es wurde deutlich, dass verschiedene Zusammenhänge, die bei diesem Thema relevant sind, durch den Gesetzgeber nicht abschließend geklärt sind und dadurch Nachbesserung notwendig ist.

Nach der Mittagspause hatten die Teilnehmer die Auswahl unter 3 Foren:

In Forum 1 „Vorbehaltsaufgaben für die Pflege: Nötige Veränderungen ganzheitlich managen“ zeigte Eva Linke auf, wie mit Hilfe des Change Management Ansatzes Veränderungsprozesse gestaltet werden können. Die Teilnehmenden erarbeiteten sich die ersten wichtigen Schritte sowie eine Methode zur Umsetzung.

Forum 2 „Was bedeuten Vorbehaltsaufgaben für die Pflegeausbildung?“ leitete Frau Prof. Dr. Doris Eberhardt. Nach einer gemeinsamen Einordnung der Ausgangssituation wurden die wesentli­chen Herausforderungen identifiziert und im Rahmen eines World Cafés diskutiert.

In Forum 3 führte Frau Prof. Dr. Hildegard Schröppel, KSH München, durch die Skills- und Simulationslabore der KSH, dem sog. SimLab für Pflegehandlungen und stellte die technischen und didaktischen Möglichkeiten vor.

Im Abschlussvortrag „Vorbehaltsaufgaben konkret: ein Umsetzungsvorschlag für die Pflege“ machte Frau Prof. Dr. Inge Eberl, Universität Eichstätt, auf die sehr heterogenen Pflegeteams aufmerksam. Dies führe je nach Skills- und Grademix in den Teams und in den Einrichtungen zu unterschiedlich starken Veränderungsprozessen. Dabei sei es sehr zu empfehlen, bei dem Prozess auch Möglichkeiten der Digitalisierung mit zu berücksichtigen.

von links nach rechts: Christina Mosler, Eva Linke, Claudia Hauck, Prof. Dr. Doris Eberhardt, Regierungsrätin Dr. Franziska Schuierer

von links nach rechts: Eva Linke, Claudia Hauck, Christina Mosler, Prof. Dr. Inge Eberl

Bilder: Karin Rothmund

SAVE THE DATE 2020:
Der neue Termin für die Fachtagung aus der Reihe Neues PflegeWISSEN nutzen: Aus der Hoch­schule für die Praxis steht bereits fest: Mittwoch, 11. März 2020, 9 – 16 Uhr

München, 05.04.2019 Claudia Hauck